Dienstag, 22. Februar 2011

Vor einem verwendbaren Hörspielmanuskript steht das Umarbeiten...

Wenn ein Autor sein Werk beendet hat, ist er natürlich stolz – und manchmal auch etwas betriebsblind. Da ist es von großem Vorteil, wenn noch ein anderer das Manuskript intensiv und neutral liest. Allerdings ist nicht jeder dafür geeignet. Man muss schon viel Vertrauen in dessen Kompetenz und Urteilsfähigkeit haben, um Kritik oder Änderungswünsche ebenso neutral anzunehmen. Es muss klar sein, dass es bei der Erarbeitung eines vernünftigen Manuskriptes darum geht, das bestmögliche Ergebnis zu schaffen und nicht darum, die arme, nach Zustimmung lechzende Autorenseele zu streicheln (auch, wenn das ab und zu ganz gut tut).
Also jetzt im Klartext, die Überarbeitungsphase meines neuen SF-Manuskriptes hat begonnen. Nach Umsetzung der genannten Vorschläge wird es perfekt sein. Davon bin ich überzeugt. Ich freue mich schon auf das Endergebnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen