Freitag, 6. Januar 2012

Verschlungen: "Korona" von Thomas Thiemeyer und "Kalte Stille" von Wulf Dorn

Nicht nur die Klassiker interessieren mich, sondern auch zeitgenössische Autoren mit ihren Werken. In der letzten Zeit habe ich die Romane „Korona“ von Thomas Thiemeyer und „Kalte Stille“ von Wulf Dorn gelesen. Thomas Thiemeyer vermengt in seinem Mysterythriller die Darstellung ungewöhnlicher Wetterphänomene mit den Erlebnissen einer Expedition, die in Afrika das Verhalten von Gorillas erforscht. Dazu kommt das Geheimnis um einen ehemaligen Strafgefangenen und rätselhafte, ins Phantastische übergehende Ereignisse, die immer mehr die Handlung dominieren. Eine ausführliche, sehr schöne Rezension zu „Korona“ hat übrigens Markus Mäurer für "Fantasyguide" geschrieben. Er führte mit Thomas Thiemeyer auch ein Interview . Autor Wulf Dorn ist eine absolute Neuentdeckung für mich. Sein Thriller "Kalte Stille" ist unglaublich fesselnd. Es geht darin um den Psychiater Forstner, dessen Bruder vor Jahren verschwand. In der selben Nacht stirbt auch sein Vater bei einem Unfall. Forstner hat seitdem Schuldgefühle. Er sucht den Entführer seines Bruders und kommt dem Täter dabei immer näher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen