Donnerstag, 1. März 2012

Polen, Ostseeküste und Autorinnen

Bisher bin ich dreimal in Polen gewesen. Doch was weiß ich eigentlich vom Nachbarland, außer, dass die Leute dort hilfsbereit und nett sind? Etwa, dass es herrliche, naturbelassene Sandstrände an der Ostsee gibt?

Foto: H. Schubert
Dass überall neue Straßen gebaut werden? Dass im südöstlichen, urwaldähnlichen Bieszczady Nationalpark noch Bären und Wisente leben? Dass die Kathedrale in Krakau imposant und vor allem geschichtsträchtig ist? Und schließlich, was weiß ich von polnischen Autoren? Der Name Stanislaw Lem ist mir ein Begriff. Doch dann muss ich überlegen. Mir fällt niemand mehr ein, erst recht keine Autorinnen und schon gar keine zeitgenössischen. Also mache ich mich kundig und lese von Magdalena Tulli und ihrem Buch „In Rot“. Ich finde bei btb das Taschenbuch „Unrast“ von Olga Tokarczuk. Bei amazon gibt es „Bambino“  von Inga Iwasiow auf polnisch und ich entdecke auch noch einige Werke von Natasza Goerke, die jetzt in Hamburg lebt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen