Freitag, 4. Mai 2012

"Die Straße" von Cormac McCarthy

Ebooks sind nicht schlecht. Doch die Konkurrenz durch ein Buch, dessen Seiten ich beim Umblättern zwischen meinen Fingern spüren kann, ist groß. Wenn dann noch die ersten Sätze des Buches es vermögen, mich sofort zu fesseln, hat alles andere keine Chance mehr.
So ging es mir mit "Die Straße" (rororo Taschenbuch, 2008) von Cormac McCarthy. Es ist die Geschichte eines Mannes und eines Kindes, die nach einer Katastrophe überleben.
Der Autor beschreibt, was geschieht. Er verfällt nicht der Versuchung, diese Zeit bildreich, eindringlich darzustellen, zu übertreiben. Sein sparsames Umgehen mit Wörtern hat den Effekt, dass diese an Bedeutung gewinnen und so das Grauen einfangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen