Mittwoch, 27. November 2013

Meine Meinung zu "Hirngespinste" von Markus Orths

Die Hörspiele der Genre SF, Fantastik und Krimi, denen ich gelauscht habe, trafen bisher immer meinen Geschmack. Da kann ich überhaupt nicht meckern.
"Hirngespinste" sortierte ich gedanklich ebenfalls zur Fantastik ein und freute mich schon auf das Hörerlebnis.
Was dann schließlich auf meine Ohren traf, überraschte mich völlig.
Das Werk "Hirngespinste" ist nämlich eine Satire. Es geht darin um den Schriftsteller Martin Kranich, der nach Bestätigung und Anerkennung giert. Abhängig von der Gunst des Verlegers und des Publikums, muss er sich mit Ablehnung und Zweifel herumplagen. Dadurch gerät er in eine Schreibhemmung, die er mit Hilfe eines Neurologen beseitigen will.
Das Geschehen ist sehr amüsant. Ich musste oft lachen. Ein Highlight ist das Gespräch zwischen Schriftsteller und Verleger (und Navistimme) während einer Autofahrt. 
Ein weiteres ist die Lesung, die für Martin Kranich gar nicht gut läuft und dann die Sache mit der Nichte, aber mehr verrate ich nicht.
Es ist kein vordergründiger, gar bissiger Humor, der einem im Hörspiel geboten wird. Eher ist es Komik, die sich aus den Handlungen, den Reaktionen der Protagonisten ergibt.  
Ich habe das Hörspiel sehr gern gehört.
Markus Orths. Wieder ein Autor, den ich mir merken muss. Meine Liste wird immer länger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen