Samstag, 28. Juni 2014

"Nashville oder Das Wolfsspiel" von Antonia Michaelis

Ich bin bei einem eBook gelandet, das ich sehr gern auf die Liste meiner persönlichen Neuentdeckungen setze.
"Nashville oder Das Wolfsspiel" (Verlag Friedrich Oetinger, 2013) handelt von einer 18-jährigen Studentin, die in Tübingen ihre erste Wohnung bezieht.
Svenja Wiedekind ist verträumt, will ohne elterliche Ratschläge ihr Leben in den Griff kriegen.
Gleich am ersten Tag findet sie im Küchenschrank einen mageren Jungen, der auf dem Kopf steht. Er schweigt, hat Angst vor der Dusche und verhält sich merkwürdig.
Svenja nennt ihn Nashville. Es gelingt ihr, sein Vertrauen zu erlangen.
Sie lernt Menschen kennen, die zu ihren Freunden werden. Doch unter ihnen ist ein Mörder.
Warum gefällt mir das eBook so gut?
Vielleicht, weil die Autorin die Stimmung der Menschen hervorragend beschreiben kann? Der Leser beobachtet durch Svenjas Augen die Umgebung, entdeckt Wunderbares, Seltsames, erlebt aber auch Zweifel und Angst. Antonia Michaelis lässt die Studentin andere so annehmen, wie sie sind, ohne Vorurteile oder Ablehnung.
Bis klar wird, wer der Mörder ist.
Faszinierend, das Buch.
Irgendwie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen