Montag, 15. Februar 2016

Fünf Fragen an Ulrike Rylance


Ulrike Rylance stammt ursprünglich aus Jena, wohnte eine Weile lang in Leipzig und London und lebt heute mit ihrer Familie in Seattle/ USA. Seit einigen Jahren arbeitet sie als freiberufliche Autorin und veröffentlicht unter folgenden Pseudonymen:

Ulrike Rylance: Kinder- und Jugendbücher Ulrike Herwig: Unterhaltungsromane für Erwachsene Caro Martini: Frauenromane mit “Magic Twist”

Ihr Comic-Krimi „Penny Pepper – Alles kein Problem“ wurde 2015 mit dem Hans-Jörg-Martin Preis für besten Kinder- und Jugendkrimi ausgezeichnet.


1. In welchen Genres schreibst du?

Ich schreibe Kinder- und Jugendbücher als Ulrike Rylance. Da ist alles dabei – vom Erstleserbuch über den Comic-Krimi für Achtjährige bis zum Roman oder Thriller für Teenager. Dann schreibe ich noch Unterhaltungsromane für Frauen (Männer dürfen sie aber auch lesen!!) unter dem Pseudonym Ulrike Herwig und Frauenromane mit einem Schuss Magie unter dem Pseudonym Caro Martini.

2. 2015 sind vier Bücher von dir erschienen. Bist du ein Vielschreiber?

Ja, wahrscheinlich schon. Meistens habe ich zwei Projekte parallel laufen. Das klappt ganz gut – wenn ich in dem einen nicht weiterkomme, wende ich mich dem anderen zu.  Allerdings waren die letzten zwei, drei Jahre wirklich extrem schreibintensiv. Das ist nicht unbedingt der Normalzustand und geht natürlich auf Kosten anderer Dinge. Zum Beispiel - hüstel  - Haushaltskram oder Besuche im Fitnessklub ...

3. „Oskar an Bord“ kam im Dezember vorigen Jahres heraus. Worum geht es da?

Da geht es um das Ehepaar Tina und Markus, die sich mit öden Vollzeitjobs und dauernden Geldsorgen ziemlich auseinandergelebt haben. Deren Leben wird komplett auf den Kopf gestellt, als Markus voller Verzweiflung eine Tankstelle überfällt und dabei zufällig von seiner eigenen Frau beobachtet wird. Sie fliehen mit  dem erstbesten Auto von der Tanke – einem Rot-Kreuz-Wagen.- Doch der ist nicht leer, darin sitzt der 87-jährige Oskar, der in ein neues Pflegeheim gebracht werden soll. Und Oskar ist kein typischer hutzeliger Opa, er ist ein ehemaliger Kleinkrimineller. Er mischt die Flucht zu dritt erst mal so richtig auf. Wie die ausgeht, verrate ich natürlich nicht.J 


4. Hättest du Lust, dich auch einmal anderen Themen zuzuwenden? Zum Beispiel einen Thriller für Erwachsene verfassen?

Doch, das könnte ich mir durchaus vorstellen.  Oder auch was ganz anderes - Zeitreise-Romane ziehen mich zum Beispiel magisch an. Mal sehen.

5. Sind denn schon neue Projekte in Planung?

Ja, es geht munter weiter. Momentan schreibe ich an einem neuen Buch für Teenager, das eventuell auch Teil einer Reihe wird  und an einem neuen Ulrike Herwig Roman. Oh, und dann kommt dieses Jahr auch noch der  vierte Teil der beliebten Penny Pepper Serie heraus – diesmal ein Weihnachtskrimi. Außerdem erscheint im Februar ein neues Teenie-Buch von Ulrike Rylance („Mein Mathe Desaster“) und im Juni ein neuer Roman mit einem Hauch Magie von Caro Martini. („Alma und Jasmin“)

Vielen Dank!