Mittwoch, 21. September 2016

Autorin Kristina Gehrmann und ihre Illustrationen


"Im Eisland" ist eine mehrteilige Graphic Novel. Wie definierst du den Begriff? Ist das 
Manga oder auch Comic?

Für mich persönlich spielt es keine Rolle, wie man "Im Eisland" bezeichnet, denn alles sind
Bildergeschichten. Die Begriffe dienen eher dem Verlag bzw. Marketing, weil sie für
unterschiedliche Zielgruppen verwendet werden. Das Label "Graphic Novel" soll Comics einer
Zielgruppe zugänglich machen, die Mangas für "kindisch" hält und auch sonst bisher nur wenig
oder keine Comics gelesen hat. Ursprünglich wurden damit in den USA Comics in gebundener
Buchform bzw. mit Hardcover bezeichnet.

Wie bist du eigentlich zu der Geschichte gekommen?

Eher zufällig. Ich las einen Artikel bei Wikipedia über die Expedition und dem Schicksal ihrer
Teilnehmer. Mich interessierte das Thema, also begann ich weiter zu recherchieren. Das war
2012, durch Stöbern in Wikipedia – so habe ich die Geschichte erstmals ganz gelesen. Ein Bild der Eismumie von John Torrington habe ich jedoch schon früher gesehen, in einem Kinder-Sachbuch über Mumien, wahrscheinlich in den späten Neunzigern. Schon damals habe ich mich gefragt, unter welchen Umständen dieser junge Mann wohl gestorben war.

Was machst du lieber? Schreiben oder zeichnen?

Definitiv zeichnen, und deswegen ist es auch mein Hauptberuf geworden! Aber das
Geschichtenerzählen will ich dennoch nicht missen.
Die Ausnahme ist hier mein Buch "Zeichnen als Beruf", ein Ratgeber mit Grundlagen für
Berufseinsteiger im Bereich Comic, Manga und Illustration mit vielen praktischen Infos zu
Startformalitäten, Urheberrecht, Kundenakquise, Illustrationsaufträgen, Verlagsverträgen und
Preiskalkulation. Darin ist hauptsächlich Text, wenn auch mit vielen Bildern. Das E-Book ist
vor kurzem erschienen und kann unter http://amzn.to/2clyhZS bestellt werden, eine Leseprobe
und gedruckte Version unter http://www.zeichnenalsberuf.de  .

Welche Autoren/ Zeichner magst du besonders?

Meine momentanen Lieblingscomics haben mich als Vorbilder geprägt: Uzumaki, Gyo, Death 
Note, Wa ga na wa Nero, Vinland Saga – alles Manga (und noch weitere). Ich finde es
faszinierend, wie sehr im Manga auf atmosphärische Dichte, Emotionen, und Drama Wert
gelegt wird, und wieviel Stimmung in Schwarzweiß erzeugt werden kann, und genau das wollte
ich in meiner Geschichte auch ausprobieren.

Bist du schon bei einer neuen Arbeit?

Ja! :) Ich setze gerade Upton Sinclairs Roman "Der Dschungel" als Comic/Graphic Novel um.
Beim Comicbuchpreis 2017 der Berthold-Leibinger-Stiftung ist er einer der Finalisten:
http://www.leibinger-stiftung.de/de/foerderaktivitaeten/comicbuchpreis/finalisten-2017/kristina-gehrmann.html 
Fertig ist er allerdings noch lange nicht, das wird noch dauern!

Vielen Dank!

Website: www.kristinagehrmann.com 

             

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen