Samstag, 10. Juni 2017

Künstlerstipendien 2017

Der Verein Villa Decius und die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin schreiben Residenzstipendien für deutsche Schriftsteller/Schriftstellerinnen und Übersetzer/Übersetzerinnen aus dem Deutschen ins Polnische und aus dem Polnischen ins Deutsche aus. Der  Residenzaufenthalt umfasst 1-3 Monate (August – November 2017). Bewerbungen richten Sie bitte per E-Mail an die Projektkoordinatorin in der Villa Decius. Bewerbungen sind möglich bis zum 30. Juni 2017.

Wer kann sich bewerben?

• Schriftstellerinnen/Schriftsteller aus Deutschland, die mindestens eine Publikation vorweisen können
• Übersetzerinnen/Übersetzer deutscher Literatur ins Polnische
• Übersetzerinnen/Übersetzer polnischer Literatur ins Deutsche

Was umfasst das Stipendium?

• Aufenthalt im Łaski-Haus, einem Nebengebäude der historischen Villa Decius, gelegen in einem wunderschönen Park in Krakau (Einzelzimmer mit Bad, kostenlosem Internetzugang,           Gemeinschaftsküche)
• monatliches Stipendium in  Höhe von 3.000 PLN (ca. 715 €) brutto
• Hilfe von Seiten der Villa Decius bei der Vorbereitung und  Organisation des Aufenthalts

Bewerbung

Bitte schicken Sie Ihre individuellen Bewerbungsunterlagen in deutscher oder polnischer Sprache:

• Lebenslauf (Geburtsort, Geburtsdatum, Anschrift, Kontaktdaten, Ausbildung, berufliche Tätigkeit) – max. 2 A4 Seiten
• Liste der Publikationen/Übersetzungen – max. 2 A4 Seiten
• Motivationsschreiben sowie eine Skizze des Projekts, das während des Residenzaufenthalts umgesetzt werden soll, zuzüglich der Angabe des bevorzugten Termins und der Länge des Aufenthalts – max. 3 A4 Seiten

bis zum 30. Juni 2017 per E-Mail an gosia@villa.org.pl.

Die Auswahl der Kandidaten erfolgt durch eine Jury die sich aus Mitarbeitern der Villa Decius, des Literarischen Colloquiums Berlin und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit zusammensetzt. Die Ergebnisse werden bis Mitte Juli 2017 bekanntgegeben.

Projektkoordinatorin: 
Małgorzata Różańska
gosia@villa.org.pl
www.villa.org.pl

Quelle: Jürgen Jankofsky

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen